Es gibt sogar Neuigkeiten. Nicht weltbewegend, aber immerhin. Ich tue mich ja immer sonst so schwer, etwas zu berichten, was eigentlich nicht des Berichtens wert. Und ich will ja nicht fotografieren, was ich heute gegessen habe. Nicht dass ich mir nicht Mühe gebe, das Gemüse und das Obst nicht außen vor zu lassen und auch immer die fair getradete Biobananen kaufe, aber ich wüsste nicht, wie ich das in Zusammenhang mit Anthony bringen soll. Außer vielleicht, dass für ihn wie mich eigentlich etwas ist, das man eben tun muss, um nicht zu verhungern. Was nicht heißt, dass wir beide zur Magersucht neigen. Im Gegenteil, ein kleiner Rettungsgürtel ist immer gut für Notzeiten. Und fettig, schlonzig, süß, und pampig weiß auch unsere Gaumen zu erfreuen, aber die paar Sekunden, die es braucht bis das Zeug den Schlund hinab seiner wahren Bestimmung zugeführt wurde, ist es nicht wert, den Herd darauf zu untersuchen, ob der Schalter auch andere Stufen zeigt als Vollgas. Und sich ernsthaft die Frage zu stellen: Wieso etwas in zwei Töpfen warm zu machen, das bequem auch in einem Platz findet?

Aber ich schweife ab. Ich wollte ja berichten, dass die deutsche Version noch einmal überprüft wurde, ob jedes Komma da steht, wohin es die Regel ihr befiehlt. So ist es. Und wenn jemand eines findet, dass sich unbeaufsichtigt sich zwei Zeilen einfach so an einen Platz geschlichen hat, den ich so nie befohlen, zumindest nicht bewusst, so sage mir doch bitte nicht Bescheid. Ich bin zu 99,99% zufrieden, das muss reichen auch mich zu einem glücklichen Menschen zu machen.

Wieso das jetzt so schnell ging, wollte ich doch parallel mit der Übersetzung ins Englische die Deutsche überprüfen, ist schnell erklärt. (Was für die Gründlichkeit vielleicht besser gewesen wäre und aus den 99,99% 99,99999999% gemacht hätte. Aber die paar Promille, das weht mir nicht eine Luftsichel mehr durchs Gedärm. Oder wie man so auf Neudeutsch sagt.) Aber das würde Jahre brauchen. Also habe ich lieber das eine abgeschlossen, sonst hätte der Wahnsinn mich in sein sanftes Tuch gehüllt. Schmusedecke, die er doch so oft sein will. Nichtsdestotrotz alles unter sich erstickend. So aber kann ich ohne Zeitdruck das Englische abarbeiten. Nach der Devise, es braucht so lange wie es eben braucht.

Natürlich spar ich mir das ein, wenn es mir vorher gelingt, auf dem deutschen Markt den großen Durchbruch zu schaffen und sich die Verlage sich darum reißen, mir meine monatlichen Pfründe zukommen zu lassen. Was aber, in aller Ehrlichkeit, sehr unwahrscheinlich als reales Geschehen ist. Beschönigend. Nicht weil das Werk schlecht, man kennt ja Meinung dazu inzwischen zur Genüge, es gibt nichts Vergleichbares, sondern weil das Klientel, an die das Werk sich richtet, mit diesem zu einer unvergesslichen Bekanntschaft zu vereinen verdammt schwer ist. Obwohl das Klientel so riesig ist. Aber viele darunter sind abgeschreckt vom Mantel des Kinderbuches, der dem Werk ganz unbewusst von so vielen im Geiste übergeworfen wird (an manchen Stellen völlig zurecht), und vor allem vom Laible Fantasy. Glaubt ja nur der eingeschworene Harry Potter Fan, Dune, Herr der Ringe und was in der Richtung sonst noch so alles gibt, es gibt nichts anderes. Doch, leider ist dem nicht so. Ich denke, der Markt der Bücher wird zur Hälfte von Kochbüchern und Krimis abgedeckt. Und wenn das nicht reicht, dann nehmen wir halt noch die Ratgeber dazu sagen, die befehlen, was wir tun müssen um schlank zu werden und trotzdem jeden Morgen nach dem großen Geschäft goldene Dukaten in der weißen Schüssel zu finden. Welche Freude, weil ja nur das unser Glück bedeutet.

Und das es verdammt schwer ist, wird aufs Neue bewiesen, weil ich ja auf Amazon gerade Werbung mache für die E-BOOKs, für eben diese Golddukaten, als ob Herr Bezos nicht schon genug hat (aber kein Neid, ich möchte dieses Leben nicht führen), und die Resonanz ist gleich Null. Obwohl die Preise ermäßigt wurden. Eben aus den genannten Gründen, aber natürlich auch wegen der Fehler, die ich begangen habe und weiterhin begehe. Was heißt hier auch, zum Hauptteil wegen all der Fehler. Die ich dann im Englischen nicht machen werde.

Eigentlich wollte ich jetzt noch mehr schreiben, aber da ich eigentlich gerade ärztlich verordneten Urlaub mache, lass ich es dabei und melde mich vielleicht früher wieder. Grüße auch von den anderen.