Da lag ich ja mit meiner Schätzung ganz richtig. Erste
Korrektur abgehakt, 96.000 Wörter. Hat mir trotz schwindender Kräfte keine Ruhe
gelassen, sodass ich sie hinter mich bringen musste. Jetzt kann das erste Buch
ruhen. Wann ich das zweite in Angriff nehme, keine Ahnung, werde mich aber
diesbezüglich erst wieder melden, wenn die ersten 10.000 Wörter absolviert
sind. Das wird wahrscheinlich dauern. Vielleicht kommt Urlaub, aber da sind ja
auch noch andere Dinge zu erledigen, wie Haare kämmen, Fußnägel schneiden, etc.

Die erste Korrektur verlief erstaunlich gut. Nur im ersten
Kapitel hat es gehakt. Wird wohl nie eine Rosine werden, aber inzwischen geht
es so lala. Das Problem bei jedem Band ist ja immer das, dass man auch Dinge
wiederholen muss (wofür sich eben der Anfang empfiehlt), damit ein Quereinstieg
möglich ist. Also, dass selbst für jemand, der die ersten fünf Bände nicht
gelesen hat, die Geschichte halbwegs verständlich bleibt.(Zumal ja im letzten
Band die Lösung für viele Dinge aufgezeigt wird.) Warum welche Handlungen aus
welchen Handlungen geboren werden und warum manch Ergebnis dieser Handlung nur
dort enden konnte, wo es eben geendet ist. Wie Personen zueinander stehen,
welche Bedeutung gewisse Gegenstände haben, und warum. (Das findet man auch in
jedem Harry Potter so. Und wenn Frau Rowling das macht, dann ist es Pflicht.) (Ganz
einfaches Beispiel: Ich kann ja Anthony nicht einfach in seinen zwei Welten
agieren lassen. Das bedarf immer einer Erklärung. Schon der Punkt, dass diese
beiden Welten zusammenhängen. Sonst steht ständig die Frage im Raum. Wie ist er
dahin gekommen? Oder die: Was er macht er plötzlich da?) Und da meiner Meinung
nach Anthonys Geschichte nicht nur in diesem Punkt etwas abgefahrener ist als
so manch andere, dauert das. Wie aber macht man das, dass die, die die
Geschichte eben doch von Anfang an kennen, sich nicht langweilen? Ein
schwieriger Spagat.

Gelöst würde das Problem hoffentlich damit, dass es extrem
spannend ist, was Anthony im Verlauf dieses Buch so alles zustößt und man wie
immer nicht einmal ahnt, was im nächsten Kapitel passieren wird. Wenngleich
manch Ahnungen gegen Ende des ganzen Bandes sich gewiss als richtig
herausstellen werden. Aber, lieb Leut ich warn Euch lieber gleich, nicht alles.
😉 Denn eines ist gewiss, den, der mir heute das Ende sagen kann, wie es
bereits in meinem Kopf auf die Silbe genau steht, weil Anthony es mir schon so
oft erzählt hat, den gibt es nicht.

Grüße auch von den anderen.