Endlich gibt es mal wieder Neuigkeiten.
Nicht, dass sich nichts tut, aber viel der Zeit wird vereinnahmt von unserem
befreundeten Schriftstellerkollegen Franus Graueis. Was schon deswegen
Erwähnungen finden muss, weil der ja für unsere Cover zuständig ist. Und wenn
der durchweg mit seinen eigenen Problemen beschäftigt ist, dann ist es nur zu
verständlich, dass er kaum eine frei Minute findet, um endlich die beiden Entwürfe
für den fünften Band abzuliefern. Der aber ist wenigstens inzwischen durchkorrigiert und wartet auf seine externe Kontrolle. Doch Franus hat versprochen, dass ein
wichtiger Schritt für ihn demnächst bewältigt sein wird, sodass er sich wieder
mehr um Anthony kümmern kann. Was, soweit ich das beurteilen kann, auch
so ist. Obwohl dieser Schritt so gewaltig ist, dass man kaum denkt, dass er
gangbar ist, und somit sogar ich nach seiner Vollendung auf dieser Seite darauf
eingehen muss. Mit der ausdrücklichen Genehmigung von Broms. (Wie da snun wieder
zu verstehen ist, das wird sich dann von selbst zeigen 😉 )

Ansonsten weise ich darauf hin, dass die
E-book-Versionen der ersten vier Bände etwa ab dem 1ten April kurzzeitig nicht
mehr erhältlich sein werden. Plus-minus ein paar Tage. Und ab dem ersten Mai
dann nur noch über Amazon mit dem Kindl-Format. Der fünfte Band wird nur noch
so zu haben sein. Wer die anderen Bände hat und somit nicht verzichten will,
der kann ja um ein Rezensionsexemplar anfragen.

Wobei gemeint ist, dass am ersten Mai
der erste Band: „Anthony Nollund der goldene Zeigefinger“, wieder als E-book zu
haben sein wird. Die anderen noch nicht. Die werden dann nämlich erst so im
Halbmonatsrhytmus sukzessive folgen. Plus-minus. Wann immer, werde ich an dieser Stelle und auf Facebook bekannt geben. Werden ja alle noch ein
letztes Mal geschliffen und poliert, und wie lange das für jeden braucht, ist
nicht abzusehen. Ich denke aber, dass so im Juli, August dann endlich alle
Arbeit abgeschlossen ist und der fünfte Band erscheint. Ob es zu jedem Band
eine Preisauktion gibt, auch das ist noch nicht abzusehen, aber wahrscheinlich.
Ich muss mich erst einmal in die Kdp-Materie einarbeiten. Möglichkeiten und
Pflichten.

Ob die Printausgaben auch kurz
zurückgezogen werden, weiß ich genauso wenig. Aber eher unwahrscheinlich. Nur
um sie dann zeitgleich mit den E-Book-Ausgaben wieder auf den Markt zu bringen,
macht für mich nämlich nicht wirklich Sinn. Unterscheidet sich der Käufer des
einen Mediums doch stark von dem des anderen. Aber auch da muss ich mich erst
informieren.

Was allerdings der Fall sein wird: Sie
werden zeitgleich mit der E-Book-Ausgabe auf den neuesten Stand gebracht. Damit
sie wieder absolut mit dieser identisch sind. Was heißt, dass Verbesserungen,
die jetzt zwar schon erfolgt sind, auf meinem Rechner, nicht tagesaktuell
übermittelt werden. Es tut mir leid, zu viel Arbeit, ich weiß momentan schon so
oft nicht, wo mein Kopf ist. Vergessen in der Jacke, müde hängend vom
Garderobenständer.

Muss ich ja auch noch mein Englisch
gewaltig brushen, um die Übersetzung so hinzukriegen, wie ich mich das
vorstelle. Was heißt, nahezu perfekt. Dieser Dilentantismus, mit dem ich
Anthony in die deutsche Sprachwelt warf und der mich so viel des möglichen Erfolges
gekostet hat, der darf nicht noch einmal regieren. Only one Chance, get it!

Und dann sind ja da noch alle die Ideen
den sechsten und letzten Band betreffend, die ja auch noch niedergeschrieben
werden müssen. Wenn ich nicht so schrecklich reich und berühmt und erfolgreich
wäre, Leute, ich sag es Euch, das Schriftstellerleben, es wäre mir oft viel zu
mühsam.

Grüße, aber natürlich auch von all den
anderen.